pulsschlag.tvGesund & AktivGesundheitVersorgung auf allerhöchstem Niveau
Senologie / Brustzentrum

Versorgung auf allerhöchstem Niveau

Der Fachbereich Senologie der Kliniken Essen-Mitte (KEM) ist eine der führenden Einrichtungen zur Behandlung von Brustkrebs in Deutschland und genießt nationale sowie internationale Anerkennung. Nach der internationalen Zertifi zierung zum Brustzentrum durch die „European Society of Breast Cancer Specialists“ (EUSOMA) wurden die Kliniken Essen- Mitte nun auch auf nationaler und somit auf Landesebene von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) offi ziell als Brustkrebszentrum zertifi ziert.

Das Zertifizierungssystem der Deutschen Krebsgesellschaft soll onkologischen Patientinnen Sicherheit geben, eine optimale Betreuung und eine Behandlung auf höchstem Niveau zu erhalten. Genau das bieten PD Dr. med. Sherko Kümmel, Direktor des Brustzentrums, und sein Team den an Brustkrebs erkrankten Patientinnen. „Das Besondere unseres Fachbereiches ist die Fokussierung auf ein einzelnes Krankheitsbild“, erläutert Sherko Kümmel, das mache eine ärztliche Versorgung auf allerhöchstem Niveau möglich – von der Diagnose über die Chemotherapie bis hin zu operativen Eingriffen. Rund 1.500 Operationen, davon etwa 500 Erstoperationen führen er und sein Team jedes Jahr durch.

„Es ist wissenschaftlich belegt, dass begleitende naturheilkundliche Therapien dazu beitragen können, die Nebenwirkungen von Therapien zu lindern“

Neben der Spezialisierung des Ärzte- und Pflegeteams und einer hochmodernen medizinischen Ausstattung in den Kliniken Essen-Mitte, war bei der Zertifizierung insbesondere die ganzheitliche Betreuung der Patientinnen an den KEM ein ausschlaggebendes Kriterium. „Es ist wissenschaftlich belegt, dass begleitende naturheilkundliche Therapien dazu beitragen können, die Nebenwirkungen von Therapien zu lindern“, erläutert Kümmel. Mit dem innovativen und zukunftsweisenden Konzept der Integrativen Onkologie, möglich durch die Kooperation mit der Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin, ist das Essener Brustzentrum weltweit eines der führenden. Auch die ganzheitliche Betreuung der Patientinnen kommt bei der Zertifizierung zum Tragen. Patientinnen des Brustzentrums werden während der gesamten Behandlungszeit von Psycho- Onkologen und einer so genannten „Breast Care Nurse“, einer speziell ausgebildeten Krankenschwester, begleitet.

Auch dem interdisziplinären Anspruch eines zertifizierten Brustzentrums werden die KEM gerecht: „Neben der Radiologie können wir auch auf Experten in der Onkologie und der Plastischen Chirurgie zurückgreifen, die ebenfalls auf sehr hohem Niveau arbeiten“, so der Direktor des Brustzentrums. Dieser ganzheitliche Ansatz einer hochqualitativen Versorgung habe dafür gesorgt, dass das Brustzentrum auch weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Kümmel: „Jede dritte unserer Patientinnen kommt nicht aus Essen.“ Zugleich festige die aktuelle Auszeichnung durch das Land NRW den Ruf Essens als Gesundheitsstandort und der KEM als Fachzentrum für medizinische Versorgung im Ruhrgebiet.

Die Zertifizierung

Die Einrichtung von Brustzentren ist ein zentraler Baustein einer konzertierten Aktion gegen Brustkrebs in Nordrhein- Westfalen, die 2002 von der Landesregierung initiiert wurde. Die zertifizierten Zentren müssen jährlich nachweisen, dass sie die fachlichen Anforderungen für die Behandlung einer Tumorerkrankung erfüllen und zudem über ein etabliertes Qualitätsmanagementsystem verfügen. Die Qualitätsindikatoren werden in interdisziplinären Kommissionen erarbeitet und regelmäßig aktualisiert. Leitlinien spielen bei ihrer Festlegung eine wichtige Rolle.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben