Das kroatische Athen

Dubrovnik

Dubrovnik: Perle der Adria und Kroatisches Athen zugleich – dieses Prestige eilt der Küstenstadt im südlichen Kroatien voraus. Als kulturelles Zentrum des Landes blickt das vergleichsweise kleine Städtchen auf eine bewegte Geschichte zurück, die Spuren hinterlassen hat. Hier lässt sich der Bogen zwischen kulturellem Städtetrip und Strandurlaub mit Leichtigkeit schlagen.

Eine prägende Geschichte

Jahrhundertelang genoss Dubrovnik als Stadtrepublik eine politische Sonderstellung. Für die Entwicklung der kroatischen Sprache, der Literatur sowie der Kunst hatte Dubrovnik große Bedeutung. Viele einflussreiche kroatische Gelehrte, Dichter und Künstler stammen aus der Stadt am südlichsten Zipfel Kroatiens. Am Anfang der 90er Jahre wird Dubrovnik hart vom kroatischen Unabhängigkeitskrieg getroffen. Es dauert mehrere Jahre bis die Stadt die materiellen Schäden und die entstandene Arbeitslosigkeit überwinden kann.

Zurück in die Gegenwart : Dubrovnik heute

Heute strahlt die Perle der Adria in neuem Glanz. Dubrovnik zählt 44.000 Einwohner. Belebt wird die Stadt vor allem im Sommer von bis zu 25.000 Touristen täglich. Dubrovnik gilt als weltweit bekannte Destination. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Stadt ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrtschiffe ist.

Die „Rotkäppchen“ im historischen Zentrum

Die historische Altstadt von Dubrovnik gilt als eines der wichtigsten Aushängeschilder der Stadt: mit den berühmten roten Dächern – „Rotkäppchen“ nennen die Einwohner die roten Ziegel, mit denen die zerstörten Häuser nach dem Krieg neu ausgestattet wurden. 1979 wurde die Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Tagsüber herrscht in den Gassen, auf den Plätzen und auf der Hauptstraße Stradun großes Gedränge. Abends, wenn die Kreuzfahrttouristen abreisen, zeigt sich die Altstadt von einer anderen Seite – Live-Musik und Scheinwerfer sorgen für die besondere (Urlaubs-)Atmosphäre. Die Altstadt wird von einer fast zwei Kilometer langen Stadtmauer umschlossen. Auch diese zählt zu den Hauptsehenswürdigkeiten. Auf der Stadtmauer werden Rundtouren angeboten, die beeindruckende Einblicke in die Altstadt ermöglichen. Dem Mauerring hat es Dubrovnik zu verdanken, dass viele der sehenswerten Bauten noch erhalten sind. Darunter der Fürstenpalast und die Kathedrale Mariä Himmelfahrt.

Und Abseits der Altstadt

Wer Altstadt und Mauerring von oben betrachten will, fährt mit der Seilbahn auf den Hausberg Srd – oder wandert zu Fuß hinauf. An der Bergstation angekommen, lohnt sich ein Besuch des Amphitheaters oder eine Auszeit in einem der Restaurants und Cafés mit beeindruckendem Ausblick und kroatischen Köstlichkeiten. Fisch und Meeresfrüchte stehen hier weit oben auf der Speisekarte. Beliebt ist auch die vorgelagerte Insel Lapad. Hier finden Besucher Entspannung am Sandstrand oder eine Erfrischung im Meer.

Foto: Stock photo © Michal Krakowiak

 

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben