pulsschlag.tvHome Themen 01Die goldene Stadt
Prag

Die goldene Stadt

Prag – Es gibt unglaublich schöne Parkanlagen, Plätze und Sehenswürdigkeiten im historischen Stil. Ob zu Fuß oder während Bootsrundfahrten kann man die ‚goldene Stadt‘ bestaunen und die Besichtigungstour abends in einem der vielen Cafés, Restaurants oder Bars mit gutem Essen und dem ein oder anderem Bier vollenden.

Prag als Kulturmetropole

Wer denkt, Tschechien ist ein eher kaltes Fleckchen, hat gar nicht so unrecht. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt gerade mal bei 9 °C. Dennoch ist Prag eine wunderschöne Stadt mit viel Charme. Im Jahr 2000 wurde Prag sogar zur europäischen Kulturmetropole ausgezeichnet. Neben neun weiteren Städten konnte die goldene Stadt mit der Spitze mithalten.

Spatzierend shoppen gehen

In Prag gibt es hunderte kleine und große Geschäfte. Auch für ein ‚Shopping-Wochenende‘ ist Prag eine gute Anlaufstelle. Von Straßenhändlern und Künstlern, über Trödelläden bis zu großen Kaufhäusern ist hier alles dabei. Die absoluten Highlights sind jedoch die Trödelläden: hier findet man Dinge, die schon seit Jahren nicht mehr hergestellt werden. Der Trödelladen ‚Vetesnictvi- Eduard Capek‘, liegt in der Nähe der Innenstadt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Essen kann so schön sein

Prag steht für Schweinshaxe mit Knödel und Sauerkraut – sowie für Tausend andere Köstlichkeiten. In Prag bekommt man so gut wie alles, für den kleinen und für den großen Hunger. So zum Beispiel kleine Snacks wie belegte Baguettes in dem Prager Studententreffpunkt ‚Damúzd‘, eine Bar mit studentischen Preisen, oder fleischige Hauptgerichte wie ‚Svicková‘ (Rindfleisch, Sahnesoße, Preiselbeeren und Brötchenknödel) in einem ritterlichen Lokal namens ‚U sadlu‘. Auch nach einem guten Kaffee muss man nicht lange suchen. Zu empfehlen ist hierfür das ‚Jugendstil Caféhaus‘ in der Nähe vom Pulverturm. Auf der Karte stehen etliche Kaffeesorten, da bleiben kaum Wünsche offen.

Sehenswertes aus der Vergangenheit

Sie zählt zu den ältesten erhaltenen Steinbrücken in ganz Europa und gilt als absoluter Touristenmagnet. Durch zwei Türme ist sie begrenzt und so auch nur für Fußgänger zugänglich. Wer in Prag ist, sollte sich die Brücke nicht entgehen lassen. Die Rede ist natürlich von der Karlsbrücke. Wer hier ist, ist nur einen Katzensprung von der Moldauinsel entfernt. Prag wird häufig auch ‚Venedig an der Moldau‘ genannt, auf der auch Bootsrundfahrten angeboten werden. Die Moldauinsel ist nur durch einen kleinen Bach vom Ufer getrennt und lässt in das alte Prag einblicken.

Ein weiteres ‚Muss‘ in Prag ist die Prager Burg. Sie gilt schon seit langem als politisches und kulturelles Zentrum. Durch ihre hohe Position auf dem Berg Hradschin, ragt sie über die umliegenden Gebäude hinaus. Wer diesen Besuch nicht verpassen will, sollte sich besser ein paar bequeme Schuhe einpacken, denn dieser Aufstieg ist nichts für ‚hohe Hacken‘. Anders im verwinkelten aber sehr charmanten Stadtkern, beim Altstädter Ring. Der Ring ist ein belebter Platz – durch seine vielen Cafés und Straßenkünstler auch bei Einhemischen sehr beliebt. Auf diesem Platz sind wichtige Sehenswürdigkeiten zu finden, wie zum Beispiel das Altstädter Rathaus mit seiner astronomischen Uhr oder die Teynkirche.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben