Essens Stadtteile im Portrait: Essen-Steele

Nostalgie im modernen Essen

Im Osten von Essen, angrenzend an die Ruhr liegt Essen Steele. Historisch, nostalgisch, authentisch – und deshalb ein beliebtes Wohnviertel mit ganz eigenem Charakter. pulsschlag nimmt Sie mit auf einen Rundgang quer durch die Steelener-Straßen mit historischem Flair und vielen interessanten Adressen.

Mitten in Steele, mitten auf dem Grendplatz auf einer Bank sitzt Norbert Fairley, sein Fahrrad und die Mariensäule direkt neben ihm. „Ich komme gerne nach Steele. Hier bei Bäcker Döbbe gibt es die besten Brötchen.“ Die besten Brötchen also – und noch einiges mehr hat Essen Steele zu bieten.

Alter Glanz als Zeuge der vergangenen Jahrzehnte

Im Herzen von Steele, zwischen Steeler Altstadt und Ruhrpromenade findet sich das nostalgische ‚Hüweg Viertel‘, ein Gründerzeitquartier rund um den Hünninghausenweg. Historische Gässchen, stuckverzierte Fassaden im Stil des Historismus und Jugendstils und repräsentative Denkmäler präsentieren sich als Zeugen der Wohnkultur um die Jahrhundertwende. Mit dem Denkmalgebiet ‚Hüweg-Viertel‘ zeigt die moderne und innovative Großstadt Essen ein anderes Gesicht.

Das Kufo – ein Ort für Weinliebhaber und Genießer

Gleich zu Beginn unseres Rundgangs durch Steele kommen wir am Kulturforum, kurz Kufo, vorbei, das Café und Weinstube unter einem Dach vereint. Das Gebäude aus roten Ziegeln, mit seiner massiven, stuckverzierten Säule vor dem Eingang und den moosbewachsenen Treppenstufen ist ein ansehnliches Beispiel für das geschichtsträchtige Steele. Versteckt hinter dichtem Efeu findet sich ein gemütlicher Biergarten, in dem die Gäste sechzig verschiedene Weine aus verschiedensten Ländern Europas kosten können. In Kombination mit kleinen Speisen aus frischen Bio-Produkten kommen hier nicht nur Weinliebhaber auf ihre Kosten.

Kulturzentrum GREND – kulturelle Angebotsvielfalt

Weiter geht es zum Kulturzentrum GREND, das als soziokulturelles Zentrum und beliebter Treffpunkt im Portrait von Steele nicht fehlen darf. Die ehemalige Rektoratsschule in der Westfalenstraße bietet Kultur, Gastronomie und Nachtleben – mit dem Theater ‚Freudenhaus‘, das reviertypische Komödien zeigt, der GREND-Kneipe mit hochwertigen Speisen aus der Region, einer Konzert-Location und einem Bildungswerk. Angebotsvielfalt wird im GREND groß geschrieben.

RockStore – Musik pur seit 1976

Noch bevor wir unsere nächste Adresse betreten, hören wir ‚Foolish Love‘ von Monophonics. In dem kleinen RockStore steht der Inhaber Jürgen Krause hinter dem Verkaufstresen und macht einen Kunden glücklich, denn er hat genau das, was dieser sucht – und das seit 36 Jahren. Seit 1976 verkauft Krause Schallplatten am Grendplatz, ganz nach dem Motto ‚Feinstes Vinyl. Seit 1976. In Essen. Krause pflegt die Liebe zum Besonderen: „Bei mir gibt es keinen Kommerz-Scheiß, hier ist Dieter-Bohlen-freie-Zone.“ Ein independent-Record-Store vom Kenner für Kenner, von Rock bis Blues. „Ich bin spezialisiert auf Liebhaberstücke und Geheimtipps. Das wissen und schätzen meine Kunden.“ Viele von ihnen kommen seit der Geschäftseröffnung vor 36 Jahren, von vielen wurden danach die Kinder zu neuen Kunden. Denn in einem sind sich alle einig: Die gute, alte Vinyl-Platte hat Stil. Bevor wir gehen, schickt uns Krause zur Buchhandlung eine Straße weiter. Von Schallplatten über Schallplatten hin zu Bücher über Bücher.

Buchhandlung Platzer – eine Buchhandlung wie aus guten, alten Zeiten

In der Buchhandlung eine Straße weiter angekommen, sind Bücher im ersten Moment das Erste und Einzige, was wir sehen – Bücher vom Boden bis zur Decke, von einer Seite bis zur anderen. Seit 1893 werden hier Bücher verkauft, seit 1981 vom Ehepaar Platzer. Reinhard Platzer hat hier damals als Student angefangen zu arbeiten, seitdem ist er mit dem Laden eng verbunden, seit 31 Jahren gehört er ihm. Die Buchhandlung Platzer ist genau wie der Rockstore ein Urgestein in Steele, das aus dem Viertel nicht wegzudenken ist. „Man kennt sich in Steele. Steele ist ein Dorf“, sagt Reinhard Platzer. Da ist es kein Zufall, dass im Nebengeschäft der Hunde-Salon von Tochter Julia Wilmsmann beheimatet ist.

Hunde-Salon FurryTail – Wellness für den Vierbeiner aus dem Revier

Nebenan im Hunde-Salon werden wir von Tochter Julia Wilmsmann freundlich empfangen. Vor ihr auf dem Trimmtisch steht der kleine Mischling Nelli und wird schick gemacht. Julia Wilmsmann arbeitet nach der Philosophie ‚märchenhafte Pflege für Ihr Tier‘. Das weiß auch Isolde Marx zu schätzen, die Besitzerin der flauschigen Nelli, die ihrem Hund die zweckmäßige Wellness-Behandlung gönnt. Nelli scheint den Besuch beim Hunde-Frisör zu genießen, denn hier stehen die Bedürfnisse des Vierbeiners im Mittelpunkt. Und nicht nur ihre tägliche Arbeit im Salon dreht sich rund um den Hund – Julia Wilmsdorf ist gleichzeitig Buchautorin. In diesem Monat erscheint ihr erstes Buch ‚Dem Mensch sein bester Kumpel‘, natürlich rund um Hunde im Revier. „Für das Buch und die Fotos sind wir an die schönsten Stellen des Ruhrgebiets gefahren – immer mit meinem eigenen Hund Schroeder im Gepäck, dem es bei den Giraffen im Duisburger Zoo besonders gut gefallen hat“, sagt die frisch gebackene Buchautorin. Also nicht nur ein Buch für Hunde-Liebhaber, sondern auch für Ruhrgebiets-Liebhaber.

An der Ruhr Promenade vom hektischen Großstadt-Alltag entspannen

Am Ende führt uns unser Weg vorbei an dem mediterranen Restaurant ‚Stilbruch‘ und der Musikbar ‚UnfassBar‘ bis hin zur Promenade an der Ruhr, an der es bestimmt auch dem Hund Nelli gefallen würde. Idyllisch führen Wander- und Radwege an der Ruhr entlang, Bänke laden zum Verweilen ein. Eine gute Adresse um unseren Rundgang quer durch Steele ausklingen und Revue passieren zu lassen. Ob Weinliebhaber, Plattenliebhaber, Buchliebhaber oder Hundeliebhaber – Essen Steele ist ein Viertel mit nostalgischem Flair für Liebhaber des Besonderen. Es präsentiert sich mit kultureller Angebotsvielfalt und eigenem Charakter. Ein Viertel von Liebhabern für Liebhaber.

 

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben